Überschrift 1

Überschrift 2

Überschrift 3

Überschrift 4

Überschrift 5
Überschrift 6

Lorem2 ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies* nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue.

Tabelle

Nr.SpalteSpalteSpalte
1 Inhalt Inhalt Inhalt
2 Inhalt Inhalt Inhalt

Aufzählung - Punkte

  • Zeile
  • Zeile
  • Zeile

Aufzählung - numerisch

  1. Zeile
  2. Zeile
  3. Zeile

 

Einleitung für das Notenbüchl

Hier finden sie Noten von Musikstückeln, welche von der „Donnerstagprob“, einer Initiative engagierter Musikerinnen und Musikanten aus dem Salzkammergut, gespielt werden. Beim Musizieren steht das freie Spiel und der freie Gesang im Vordergrund, Noten sollen höchsten zur Gedächtnisstütze, also gegen das Vergessen eingesetzt werden. Gerade die inividuelle Interpretation der einzelnen Stimmen in sich und zueinander, macht die Musik zur unverwechselbaren Persönlichkeit.

Es wird deshalb auch kein allzu großer Wert auf die Richtigkeit der Notenschreibung gelegt, sodass Fehler vorkommen können. Das wichtigste ist die Führungsstimme, sie gibt so quasi „den Ton“ an. Obligat- und Sekundstimmen sind höchstens als Vorschläge zu verstehen, viel schöner ist es, wenn auch davon unterschiedliche Stimmen und Akkordfolgen den Stimmführer ergänzen und somit die Musiktradition lebendig gestalten.

Alle Noten sind selbst geschrieben (keine Kopien!). Modernere Stücke sind ausschließlich von Tonträgern abgehört und aus dem Gehör aufgeschrieben. Damit wurden so gut wie alle verändert, ergänzt,... Das Notenbüchl wird vom Verein IKES gestaltet und laufend ergänzt. Alles dem Verein bekannte Wissen zu den Stückeln ist beigefügt. Bitte beachten Sie, dass es bei jeder Musik möglich ist, dass es Urheberrechte gibt. Weiters sind alle Stückeln von irgend jemandem bearbeitet. Wahren Sie bitte die Rechte anderer und benützen Sie die Noten zum Musizieren. Jegliche Form einer nicht Gewinn orientierten Weitergabe ist unter Angabe der Quelle erwünscht. Eine wirtschaftliche Verwertung ist ausdrücklich untersagt.

Die Noten werden kostenlos zur Verfügung gestellt, bedenken Sie aber bitte, dass alles mit Zeit- und Kostenaufwand verbunden ist. Der Verein IKES würde sich daher um eine finanzielle Unterstützung sehr freuen.

Bankverbindung: RAIKA Pfandl:

IBAN: AT98 3454 5000 0012 5468
BIC: RZ00AT2L545


Rückmeldungen und Anregungen können unter der Kontaktadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vorgenommen werden.

Die Noten sind NUR registrierten Usern zugänglich!

So funktioniert´s

 

Jeder kann mitmachen!

Jeden ersten Donnerstag im Monat treffen sich Musikanten (vorwiegend Geiger, aber auch Gitarristen, Bassgeiger, Cellisten, Zugspieler, Trommler, Dudelsackspieler u.a.) in einem Gasthof im Salzkammergut oder im Freilichtmuseum Anzenaumühle, um miteinander zu musizieren, Musikstückeln auszutauschen und auch Spieltechniken voneinander zu erlernen.
Bis zu 30 Musikanten und mehr nehmen dieses Angebot allmonatlich wahr.

Zusätzlich werden Begegnungen mit Musikern aus anderen Regionen organisiert, um voneinander zu lernen und gemeinsam zu musizieren:

Bisherige Treffen:

2015: Irish Fiddle Workshop mit Claudia Schwab

2014: Polen

2013: Schweden

2012: Montenegro

2011: New York, USA

2010: Appenzell, Schweiz

2009: Westgalizien / Ukraine

2008: Friaul, Italien

2007: Portier / Vienne, Frankreich

2006: Dublin, Irland

Immaterielles KulturErbe Salzkammergut

Schlösser, Burgen, Kirchen: sie alle sind durch internationale Abkommen geschützt. Weltkulturerberegionen wurden geschaffen. Alles umschrieben als materielles Kulturerbe – als im wahrsten Sinne des Wortes: zum Angreifen.

Doch unser Leben besteht mehrheitlich aus Vergänglichem: aus Tun, aus Erleben, aus Wissen, aus Lernen, aus „Pfachtl“, aus Reden, Singen, Musizieren, Gestalten: Umschrieben wird dies alles als Immaterielles Kulturerbe.

Hier können Sie ich über das immaterielle Kulturgut im Salzkammergut, aber auch über unsere Vereinsaktivitäten informieren.