Album Amber Sands

Polen 2014

Anzenau Mühle Juni 2014

Hongar 2014

Holzverstigerung 2014

Fasching Chlumetzky 2014

Gsengalm 2013

Schweden 2013

Chlumetzky 2013

K&K Hofwirt Fasching 2013

5 Jahre Geriatrie Ischl 2013

Rettenbachalm 2012

 

Verein - IKES - Immaterielles KulturErbe Salzkammergut

Eingetragener Verein zur Förderung und Erhaltung imaterieller Kulturgüter im Salzkammergut.

Vereinsnummer: ZVR-Zahl: 236852805

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Obmann: Dr. Wiener Ludwig


Bankverbindung: RAIKA Pfandl:

IBAN: AT98 3454 5000 0012 5468
BIC: RZ00AT2L545

In der ersten Liste des österreichischen Immateriellen Kulturerbes der UNESCO wurde der Traditionelle Salzkammergut Vogelfang aufgenommen.

Letzten Donnerstag wurde in der spanischen Hofreitschule in Wien von der österreichischen UNESCO – Kommission die erste Liste des „immateriellen Kulturerbes in Österreich“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein Fachbeirat, bestehend aus Fachleuten, Vertretern der Bundesländer und der Ministerien, wählte 18 Formen von Wissen, Tradition und Brauchtum, um sie in die erste Liste erhaltenswertes Kulturgutes aufzunehmen. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

Besonders stolz ist Alfred Riezinger, Obmann des Salzkammergutverbandes der Vogelfreunde, dass die uralte Tradition des Salzkammergut Vogelfanges in diese erste Liste aufgenommen wurde. „Für uns ist es eine besondere Ehre, unsere Tradition als jene anerkannt zu bekommen, was sie ist: ein großer Erfahrensschatz an Wissen um unsere heimische Vogelwelt, am verantwortungsvollen Umgang mit unseren gefiederten Freunden, an der Freude, die Schönheit der Vögel bei den Vogelausstellungen der Bevölkerung und vor allem der Jugend zu zeigen und am Erleben des Vögöfangabrauchs als Ganzes“, so ein sichtlich erfreuter Alfred Riezinger.

Die Präsidentin der österreichischen UNESCO-Kommission, Eva Nowotny, betonte anlässlich der Pressekonferenz in Wien, dass die Liste "Keine Sammlung hochkultureller Meisterleistungen ist, sondern von Wissen, Traditionen und Brauchtum, das von Generation zu Generation weitergegeben wird. Die Vorschläge kommen aus der lokalen Bevölkerung selbst, für die das betreffende "immaterielle Kulturgut" eine identitätsstiftende Bedeutung hat". Weiters ist die Anerkennung nicht nur ein „hoher ideeller Wert, sondern auch eine Argumentationshilfe, wenn etwas wirklich bedroht ist, so Nowotny." Die Leiterin der Nationalagentur für das Immaterielle Kulturerbe, Maria Walcher, welche durch die UNESCO-Initiative auch den "Kulturbegriff stark erweitert" sieht, ergänzte: "Gerade in einer technikgläubigen Zeit können wir auf lokales Erfahrungswissen nicht verzichten. Ziel ist nicht ein „Glassturzschutz“, welcher keine Veränderungen mehr zulässt, sondern der Erhalt einer lebendigen, veränderbaren und von der ausübenden Gemeinschaft gelebten Kultur".

Strenge Aufnahmekriterien

Der Antrag auf Aufnahme in die Liste der erhaltenswerten Kulturgüter wurde auch vom Verein „Immaterielles KulturErbe Salzkammergut, IKES“ an die UNESCO gestellt. „Das Anerkennungsverfahren folgt sehr strengen Regeln und die Anträge müssen wissenschaftlichen Überprüfungen standhalten, so IKES-Obmann Ludwig Wiener. Neben der genauen Beschreibung des Kulturgutes ist ein Nachweis über die lückenlose Ausübung über mindestens drei Generationen vorzubringen. Wichtig ist auch die Weitergabe des Kulturgutes an die jeweils nachkommenden Generationen, welche vorwiegend mündlich und die Erfahrungsweitergabe erfolgt. Beschrieben und Dokumentiert müssen weiters die Geschichte, der Wandel, die Entwicklung und die heutige Ausübung des Kulturgutes werden. Zu den Bewerbungen müssen mindestens 2 wissenschaftliche Gutachten über die Wichtigkeit der Erhaltung dieses Kulturgutes werden. Den Salzkammergut Vogelfang beurteilten die Universitätsprofessoren Leander Petzold von der Universität Innsbruck, Gerlinde Haid von der Universität Wien und Franz Grieshofer vom Volkskundemuseum Wien. Der UNESCO – Fachbeirat holte zusätzlich eine Fachmeinung vom Zoologieinstitut der Universität Wien.

„Wir hoffen, dass wir noch weitere wichtige lokale Kulturgüter aus dem Salzkammergut in die Kulturerbe – Liste einreichen können“, freut sich Ludwig Wiener auf die kommenden Aufgaben des Vereins.

Zusammen mit dem traditionellen Vogelfang im Salzkammergut wurden noch folgende Kulturgüter in die nationale Liste aufgenommen:

  • Klassische Reitkunst und die hohe Schule der Spanischen Hofreitschule
  • Märchenerzählen
  • Slowenische Flur- und Hofnamen in Kärnten
  • Sternsingen im Villgratental
  • Bergfeuer Ehrwald
  • Bleiberger Knappenkultur
  • Fasnacht in Imst – Schemenlauf
  • Hundstoaranggeln
  • Verein für gegenseitige Hilfeleistung bei Brandfällen "Nebenleistung"
  • Vereinigte zu Tamsweg
  • Falknerei
  • Heilwissen der Pinzgauerinnen
  • Apothekeneigene Hausspezialitäten
  • Bodensee- Radhaube in Lamespitze
  • Burgenländischer Indigo- Handblaudruck
  • Ferlacher Büchsenmacher
  • Lesachtaler Brotherstellung